Beratung und Unterstützung im Umgang mit Partnergewalt

Informationen für Betroffene sowie Freund*innen und Nachbar*innen.

Flyer zum downloaden und drucken

Was ist Partnergewalt?

Partnergewalt ist Gewalt zwischen Menschen, die zusammen in einer häuslichen Gemeinschaft leben oder gelebt haben, zum Beispiel in der Ehe oder in einer Partnerschaft.

Gewalt kommt in vielen verschiedenen Formen vor. Wenn jemand geschlagen oder ungewollt fest-gehalten wird, auch wenn jemand bedroht oder beschimpft wird. Auch, wenn jemand eingesperrt wird, von Freund*innen ferngehalten wird, oder über das Handy kontrolliert wird, ist das gewaltvoll. Auch ungewollte sexuelle Handlungen oder der Entzug von Geld sind Formen von Gewalt. Jede dieser Formen ist verboten!

80 % der Betroffen sind Frauen.
80 % der Täter sind Männer.

In Deutschland wird jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von körperlicher und/oder sexualisierter Gewalt. Gewalt in der Part-nerschaft kommt in allen gesellschaftlichen Berei-chen vor, egal ob arm oder reich, jung oder alt, mit oder ohne Migrationsgeschichte.

Häufig fängt Partnergewalt klein an und kann sich mit der Zeit stark steigern. Die schlimmste Form ist der Femizid: in Deutschland wird jeden dritten Tag eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet; jeden Tag gibt es einen Versuch.

Du fühlst dich manchmal von deinem Partner bedroht?

Fühlst du Dich hilflos? Hast du Angst, er könne dir (oder den Kindern) etwas antun? Nimm deine Ge-fühle ernst.

Du trägst keine Schuld! Schuld ist immer die Per-son, die die Gewalt ausübt.

Viele Denken, es sei ja nicht so schlimm. Aber Gewalt hat viele Gesichter. Je früher du sie er-kennst, desto besser.

Partnergewalt ist keine Privatsache,
sondern eine Menschenrechtsverletzung!

Manchmal scheint es schwierig, sich Hilfe zu ho-len, weil man sich schämt, sich um das Wohl der Kinder sorgt, aus Angst alleine nicht zurecht zu kommen, weil der Aufenthalt dann bedroht ist, oder man denkt das ist normal in der Gesellschaft.

Aber Frauen* wehren sich gegen Gewalt, sie holen sich Unterstützung und fordern ein Ende der Gewalt und Gerechtigkeit.

Es ist nie zu spät sich Hilfe zu holen.

Wende dich an Menschen, denen du vertraust. Sprich mit einer Freund*in, einer Mitarbeiter*in der KiTa, einer Lehrer*in oder einer Nachbar*in.

Kontaktiere eine Beratungsstelle. Dort erhältst Du kostenlose und vertrauliche Unterstützung. Du musst dort keinen Namen angeben, und nur das erzählen, was du erzählen willst.

Wie kann ich als Freund*in oder Nachbar*in helfen?

Schau nicht weg! Viel zu oft wird Partnergewalt auch vom Umfeld verharmlost oder ignoriert. Das kann die Gewalt verschlimmern und die Ohnmacht der Betroffenen weiter steigern.

Achte auf Warnsignale, wie zum Beispiel Rückzug, Verletzungen und unstimmige Erklärungen, Verhal-tensänderung, wie ängstliches Auftreten. Oder wenn Entscheidungen nur in Absprache mit dem Partner getroffen werden.

Sprich sie an. Achte auf einen sensiblen und rück-sichtsvollen Umgang! Höre zu und glaube ihr! Ver-urteile die Gewalt! Das kann ein klares Signal für Betroffene sein. Biete Hilfe an. Bleib dran, aber dränge sie nicht.

Gemeinsam handeln. Aktiviere andere Nach-bar*innen und hol dir Unterstützung! Gemeinsam mit der Betroffenen könnt ihr überlegen, was die nächsten Schritte sind.

Wichtig: Handel nicht ohne Wissen oder Einver-ständnis der Betroffenen.

Gewalt unterbrechen. Klingel zum Beispiel an der Tür und bitte um etwas, wie z.B. ein Ladekabel. Die Situation wird kurz unterbrochen und die Beteilig-ten wissen, dass du die Auseinander-setzung wahr-genommen hast und Hilfe holen könntest.

Wo finde ich Unterstützung?

StoP – Stadt ohne Partnergewalt Glinde

Gemeinsam aktiv werden gegen Partnergewalt in Glinde.
🕔 Dienstag und Mittwoch von 10:30-16:30 und nach Vereinbarung



☎ 040/710004-40
☎ 040/710004-42
✉️ glinde@stop-partnergewalt.org
🌐︎ www.stop-partnergewalt.org/glinde/

.

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

🕔 365 Tage im Jahr. 24 Stunden am Tag.
☎ 116016 – kostenlos, anonym, bundesweit, auf 19 Sprachen
🌐︎ www.hilfetelefon.de

.

Frauen- und Mädchenberatung SVS

Psychosoziale Beratung für Frauen und Mädchen
📌 im integrativen Beratungszentrum Südstormarn (Völckers Park 8, 21465 Reinbek)
🕔 Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 15 bis 18 Uhr
☎  040/72738450
🌐︎ www.svs-stormarn.de/beratungszentrum/frauen-und-maedchenberatung.html

.

Frauenfachberatungsstelle Frauen helfen Frauen

🕔 Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 10-12 Uhr sowie Mittwoch 13-15 Uhr
☎  04531/86772. Ansonsten Anrufbeantworter.
✉️ frauenberatung@fhf-stormarn.de
🌐︎ www.fhf-stormarn.de

.

See me! 

Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche bei familiärer Gewalt

☎  0451/793229
☎  Mobil: 0170/1885751, auch per Signal-Messenger.
✉️ r.vonmarschall@gemeindediakonie-luebeck.de
🌐︎ www.gemeindediakonie-luebeck.de/see-me

.

Frauenhaus-Suche Online

Auf dieser Seite können Sie ein Frauenhaus in der Nähe suchen. Bundesweit.
🌐︎ www.frauenhaus-suche.de

.

Myriam

Mobile Beratung für geflüchtete Frauen in Schleswig-Holstein

Für Frauen, die von Gewalt bedroht oder betroffen sind.
Beratung bei Fragen zu Aufenthalt, Asylantrag, Bescheid, Anhörung.

☎  0431/55779193
☎  0170/9350800
✉️ myriam@frauenwerk.nordkirche.de
🌐︎ www.myriam.sh

Kontakt

Du kannst uns eine Nachricht mit deinem Anliegen schreiben. Die Nachricht wir von ausgebildeten Berater*innen gelesen und beantwortet. Bitte beachte, dass es bis zu 3 Tagen dauern kann, bis du eine Antwort bekommst. Für schnelle Beratung melde dich beim Hilfetelefon unter 116016.