StoP Wien-Margareten

 

Corona und Gewalt: Wie können wir helfen?

In Zeiten von Ausgangssperren und Quarantäne-Situationen kann es zu erhöhter Partnergewalt bei Nachbarn und Nachbarinnen kommen: Tipps, was Sie tun können, wenn es in der Nachbarwohnung zu Gewalt kommt finden Sie hier: Tipps bei Gewalt in Nachbarwohnungen.

Die Frauenhelpline gegen Gewalt ist nach wie vor rund um die Uhr erreichbar, rufen Sie an, wenn Sie Fragen rund um eigene Gewalterfahrungen haben oder wenn Sie etwas hören!

Ein besonderes Angebot hat unsere Projektpartnerin, Hagar Hussein, BA. pth. (Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision): 

Hagar Hussein bietet einer gewissen Anzahl von Margaretner Paaren Paarberatung zum Sozialtarif an. Um dieses Angebot zu nutzen, muss es nicht zu Gewalt gekommen sein. Die Paare sollen nur – gerade in Corona Zeiten – an einem friedlichen Umgang miteinander interessiert sein. Aufgrund der aktuellen Lage werden diese Paarberatungen auch per Telefon oder Videokonferenz angeboten. Haben Sie Interesse? Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.hagar.at/friedlicher-bezirk-margareten/ 

 

 

AKTUELL: Die Frauen- und Männertische sind aufgrund der Corona-Krise fürs erste ausgesetzt. Sie werden aber nach Corona wieder aufgenommen und weitergeführt, wir freuen uns darauf!

 

 

StoP ist in Wien Margareten – machen Sie mit und bringen Sie sich ein!

   

Ab 1. Januar 2019 startet StoP nun erstmals auch in Österreich.

 

In Wien, im 5. Bezirk Margareten, https://de.wikipedia.org/wiki/Margareten werden wir in den kommenden Jahren gemeinsam an einem guten, gewaltfreien Zusammenleben arbeiten. Wir, das sind der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) als Projektkoordination und zahlreiche Projektpartner*innen, die Sie hier finden. 

Aber am Wichtigsten sind Sie, seid ihr! Wir suchen Bewohnerinnen und Bewohner und interessierte Menschen oder Unternehmen aus dem Bezirk Margareten, mit denen wir gemeinsam (zum Beispiel im Rahmen der Frauentische und Männertische) etwas verändern und gute Nachbarschaften gegen Partnergewalt aufbauen können.
Es gibt viele Möglichkeiten sich zu beteiligen und gemeinsam Margareten gewaltfrei zu gestalten. Sie kennen den Stadtteil am Besten: Als Nachbarinnen und Nachbarn, Freunde und Freundinnen, als Familie, als Unternehmen oder als Einrichtungen haben Sie einen besonderen Blick auf Margareten und wissen am Besten, was so bleiben darf und was anders sein sollte.

 

Wir sind ansprechbar!
Lust mitzumachen? Dann melden Sie sich bei uns! Wir sind unter margareten@stop-partnergewalt.at  oder 0664 7930789 (Mag.a Maria Rösslhumer) erreichbar.

 

 

 

Folgen Sie uns gern auch auf Social Media:

   

 

 

Das erste StoP-Jahr in Margareten haben wir erfolgreich gestaltet!

Seit April finden so genannte Frauentische und Männertische statt, also regelmäßige bzw. 14 tägige Treffen mit engagierten Nachbarinnen und Nachbarn. Sie können jederzeit dazukommen! Dabei können Sie Ihr Wissen über Partnergewalt aufbauen und vertiefen sowie sich austauschen, Aktionen ausdenken und in Aktion treten. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der Ideen gegen Partnergewalt. Seit Jänner 2020 haben wir auch die offene Jugendarbeit bei StoP gestartet. Jeden Montag ist unsere Mitarbeiterin Isabelle “Bella” Steger im 5erhaus, dem örtlichen Jugendzentrum unterwegs.

Wenn Sie Zeit und Lust haben bei einem der Tische mitzumachen, melden Sie sich bei uns! Vorwissen ist dabei keines nötig. Unsere Idee ist es, voneinander zu lernen: Wir teilen unser Wissen, unsere Erfahrungen, unsere Ideen und Wünsche für Margareten miteinander und schauen, dass wir daraus etwas Positives machen.

 

 

 

 

Projektpartner*innen
Hier können Sie mehr über unsere Projektpartner*innen erfahren.

Weitere Informationen

Schauen Sie doch gerne was es Aktuelles gibt und welche Termine anstehen.

StoP ist ein Community Organizing Projekt. Was das bedeutet sehen Sie hier.

Wir freuen uns, bald auch Sie kennen zu lernen!

Foto: Projektpartnerin Franziska Tkavc

 

Stop – Stadtteile gegen Partnergewalt Margareten wird gefördert von: