StoP Aktuell

Mein kleiner Notfallkoffer

 

Jeden Monat hat die StoP-Aktivengruppe aus Braunschweig die Möglichkeit einen Artikel in der Stadtteilzeitung “Weststadt Aktuell” zu veröffentlichen. Seit Dezember 2020 verfassen die StoP Aktiven, mit persönlich ausgewählten Themen, spannende Beiträge. Wir bedanken uns sehr bei der Redaktion für diese Chance!  Viel Spaß beim lesen 🙂 

 

Mein kleiner Notfallkoffer

Die Aktivengruppe für das Projekt „Stadtteile ohne Partnergewalt“ musste – wie viele andere Gruppen auch – Corona bedingt zu Beginn des Winters die geplanten Veranstaltungen absagen und die Treffen in digitale Räume verlegen. Trotzdem sind wir angewachsen. Auf unsere Postkartenaktion hin haben sich neue Interessentinnen gemeldet. Das finden wir toll.  Unser gemeinsames Ziel ist es, uns deutlich gegen jede Form von Gewalt zu wenden und das Thema „Partnergewalt“ aus der Tabuzone in die öffentliche Diskussion zu transportieren. Dafür wollen wir uns zum Beispiel regelmäßig in kleinen Artikeln wie diesem zu Wort melden.

In dieser Ausgabe möchten wir gerne eine Idee vorstellen, die eine Aktive von uns – die selber von jahrelanger Gewalt betroffen war – in die Gruppe eingebracht hat: der kleine Notfallkoffer, der immer dann zum Einsatz kommt, wenn wir uns schlecht fühlen. Jeder und jede kennt bestimmt das Gefühl, das man manchmal nicht mehr weiterweiß, sich ratlos und unglücklich fühlt. Das kann sehr lähmend sein, und es ist wichtig, für solche Situationen gewappnet zu sein.

„Der kleine Notfallkoffer“ beinhaltet nur das, was DIR guttut, damit Du in Stresssituationen oder Krisensituationen wieder Kräfte sammeln kannst. Das funktioniert so:

Nimm Dir einen kleinen Mini-Koffer, eine Box oder Schachtel und tue Dinge hinein, die dir ein gutes Gefühl geben: z.B. Badesalz, ein Lavendelblütenbeutel zum Riechen, ein Foto von einem lieben Menschen, ein Stressball zum Drücken und Wut hinauslassen, Teebeutel für einen Lieblingstee, ein Parfüm mit dem Lieblingsduft. Dazu lege einen Zettel mit Handlungen, von denen du weißt, dass sie dir schon einmal in einer solchen Situation geholfen haben: Vielleicht bestimmte Sprüche, die du dann liest, der Rat, mit deinen Kindern oder mit deinem Haustier zu kuscheln, eine Freundin anzurufen. Dies sind nur ein paar Ideen. Die Box sollte ganz individuell gefüllt werden

Es kann auch ein „Notfallkoffer to go“ sein, z.B. eine Liste mit 10 Dingen, die dir guttun. Die steckst du dann ein deine Geldbörse oder Handtasche.

Natürlich löst der kleine Notfallkoffer keine Probleme, aber er kann im entscheidenden Moment die Kraft zurückbringen, die wir brauchen, um in Krisen Lösungen und Wege zu finden.

Ganz wichtig: Natürlich solltet ihr in Gefahrensituationen immer die Polizei verständigen und euch jemandem anvertrauen!!!

Die Aktivengruppe des Projektes „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“

 

 

Hier findet ihr den Link zur kompletten Ausgabe der Weststadt aktuell:

https://www.hm-medien.de/weststadt-aktuell.html