Burgdorf – Materialien und Links

Berlin (Spandauer Neustadt) - Materialien und Links

Links

Die telefonische Beratung über die BIG HOTLINE ist täglich von 8:00 bis 23:00 Uhr
erreichbar – auch an Wochenenden und Feiertagen.

Die BIG Hotline unterstützt alle Frauen und deren Kinder, die in ihrer Beziehung Gewalt erleben, nach Trennung immer noch von ihrem Ex-Partner bedroht und belästigt werden oder Übergriffen ausgesetzt sind. Die Beratung ist auf Wunsch anonym. Sprachmittlung ist bei Bedarf möglich.

Wer kann die Hotline anrufen?
  • Frauen, die selbst häusliche Gewalt erleben oder erlebt haben
  • Personen aus dem Umfeld von Betroffenen, die gerne helfen möchten
  • Mitarbeitende von Behörden, sozialen Einrichtungen und Institutionen, die mit dem Thema häusliche Gewalt konfrontiert sind
Welche Hilfe kann ich bei der Hotline bekommen?
  • Wir klären mit Ihnen Ihre aktuelle Situation und geben Ihnen eine erste Orientierungshilfe.
  • Wir informieren Sie über Ihre rechtlichen und polizeilichen Möglichkeite.
  • Wir informieren Sie über weiterführende Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten.
  • Wir geben Ihnen Informationen zu Frauenhäusern und Zufluchtswohnungen und vermitteln bei Bedarf dorthin weiter.
  • Wir bieten Ihnen eine psychosoziale Krisenintervention.
  • Wir entwickeln bei Bedarf mit Ihnen gemeinsam einen Sicherheitsplan für Sie und Ihre Kinder.

Link: https://www.big-hotline.de

Kinder werden gestärkt und gefördert, sich in ihren Freundschaften und Beziehungen fair und gewaltfrei zu verhalten. Sie werden motiviert, offen über (häusliche) Gewalt zu sprechen. Es wird ihnen vermittelt, dass sie ein Recht auf Schutz und Hilfe haben. Die Kinder erfahren außerdem, wo und wie sie und ihre Freund/-innen in belastenden Situationen Hilfe erhalten.

Eltern werden dafür sensibilisiert, was häusliche Gewalt bedeutet und welche Auswirkungen sie auf Kinder haben kann. Betroffenen Eltern wird der Zugang zum Hilfesystem erleichtert.

Lehrer/-innen und Horterzieher/-innen werden für die Problematik Kinder und häusliche Gewalt sensibilisiert. Sie werden umfassend informiert. Über die Arbeit an Fallbeispielen wird Handlungssicherheit geschaffen, wie betroffene Kinder und Mütter bestmöglich unterstützt werden können. Basis bildet der Handlungsleitfaden der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung „Bildung für Berlin. Zusammenarbeit zwischen Schule und bezirklichem Jugendamt im Kinderschutz“.

Die Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe bei häuslicher Gewalt soll ausgebaut werden. Schule und Jugendhilfe werden dabei unterstützt, bestehende Kooperationsvereinbarungen zu nutzen und mit Leben zu füllen.

Link: https://www.big-praevention.de

Seit vielen Jahren gibt es Beschwerden aus der Bevölkerung über Menschen, die sich im öffentlichen Raum aufhalten und Alkohol konsumieren und die dabei Ängste auslösen und verschiedene Ärgernisse wie z. B. sozial unangepasstes Verhalten, Verunreinigungen mit sich bringen.

 

Ein Teil dieser Menschen ist alkoholabhängig bzw. hat einen suchtmittelspezifischen Hilfebedarf. Um die Situation zu verbessern, wurde Fixpunkt e. V. vom Bezirksamt Spandau im Jahre 2010 mit einem Projekt zur aufsuchenden Sozialarbeit für diese Zielgruppe beauftragt. Nachdem anfangs nur Altstadt, Wilhelmstadt und Neustadt zum Tätigkeitsgebiet gehörten,  leistet das Projekt inzwischen im gesamten Bezirk aufsuchende Arbeit.

Link: https://www.fixpunkt.org/spax/

„Nachbarschaft Aktiv“ ist ein gemeinnütziges Projekt in der Trägerschaft von Literatur Kunst und Kultur Brücken Berlin e.V. und wird über die „Soziale Stadt“ gefördert. Unsere Aktivitäten konzentrieren sich auf die Spandauer Neustadt.

Link: https://www.facebook.com/nachbarschaftneustadt/

Materialien

Hier gehts zu unserem Faltblatt für Berlin Spandau

Download