StoP Aktuell

Internationaler Frauentag in der Weststadt

Der Weltfrauentag wird seit über hundert Jahren am 8. März gefeiert. Er soll weltweit ein Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit setzen. Dabei gibt es von Land zu Land unterschiedliche Traditionen. In manchen Ländern ähnelt der Internationale Frauentag einem Familienfest. Frauen lassen sich von den männlichen Familienmitgliedern beschenken und verwöhnen. In anderen Kulturen gehören politische Kundgebungen und Demonstrationen dazu, um auf aktuelle frauenpolitische Forderungen aufmerksam zu machen. In über zwanzig Ländern ist der Weltfrauentag ein Feiertag, an dem niemand arbeiten gehen muss.
Auch in Deutschland wurde dies vielfach gefordert, allerdings nur im Bundesland Berlin wirklich umgesetzt.

In Braunschweig gab es also am 8. März 2022 kein „Frei für alle“, aber dafür Demonstrationen, Kundgebungen, Mitmach-Aktionen, frauenpolitische Reden – und insbesondere in der Weststadt: Frühlingsblumen für die Frauen!

Die Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. und das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ haben sich zusammengetan, um im Emsviertel zwei Tische auf zu bauen. Hier standen die Teams mit kleinen Blumensträußen und gingen auf die überraschten Passantinnen zu. Die kleine Aktion bereitete ganz offensichtlich vielen Frauen eine große Freude und führte zu fröhlichen kurzen Gesprächen. Sogar Männer und Jungen nahmen gerne ein paar Blumen entgegen, um sie an ihre Mütter, Partnerinnen, Schwestern oder Töchter weiter zu geben.

Spaß machte es nicht nur den Beschenkten, sondern auch uns Schenkenden. Immer wieder ergriffen wir die Gelegenheit, um über unsere Projekte zu informieren. Denn in beiden Projekten (PartQ und StoP) geht es darum, Menschen zu aktivieren, das Zusammenleben im eigenen Stadtteil zu gestalten und zu verbessern. Ein gutes Miteinander im Stadtteil ist für viele wichtig, und es sind oft gerade die Frauen, die dafür einen wesentlichen Beitrag leisten.

Auch dafür steht der Internationale Frauentag: die Leistung, das unermüdliche Wirken und die Wichtigkeit von Frauen sichtbar zu machen.

Ulrike Adam
StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt